es war einmal ein Strickrock….

…Teil eines kompletten Ensembles aus Rock, Rollkragenpullover und langer Weste und und vor ca. 20 Jahren einmal topmodisch…

blogIMG_0045

nachdem ich diese Seite entdeckt hatte, wusste ich, warum ich alles mögliche aufhebe…. dieser Rock mit seinem Wollanteil von 80% stellte das geeignete Ausgangsmaterial für mein neues Projekt dar…

Zunächst einmal wurde der Rock in 2 große Rechtecke zerschnitten, die dann an einer Schmalseite zusammen zusammen genäht wurden.

Dann kam die Sklavenarbeit: ca. 100 Holzperlen wurden mit Hilfe von Baumwollfäden in den Strickstoff eingeknotet:

blogIMG_0049

Ich habe später heraus gefunden: mit den plastikummantelten Drahtclips, die den Packungen mit Aldi-TK-Beuteln beiliegen, geht’s viel besser…sie lösen sich auch nicht in der waschmaschine, wie ich zuerst befürchtet hatte..

blogIMG_0068

Dann ging es ab in die Waschmaschine. Es waren mehrere Waschgänge nötig (zuletzt bei 90°C), bis ich mit dem Filzergebnis zufrieden war.

blogIMG_0057

Hier der Schal in voller Länge (die durch das Filzen um einiges geschrumpft ist) beim trocknen

blogIMG_0058

von hinten sah das Ganze nach Entfernung der Abschnürungen so aus:

blogIMG_0064

Für einen Schal ist das Stück etwas zu breit, für ein Schultertuch etwas zu kurz. Nun könnte ich folgendes machen: entweder, ich nähe daraus eine Tasche…oder ich schneide es der Länge nach durch und erhalte zwei schmalere Schals…

Eine bessere Idee kam mir erst vor wenigen Minuten:

ich mache aus dem fertigen Stück eine Weste mit Schalkragen…(dann fehlt noch das Rückenteil)…

blogIMG_0081

…oder sogar eine Jacke mit langen Ärmeln…genug Material ist vorhanden…ich werfe ja nichts weg ;o)

blogIMG_0062

3 Kommentare

  1. Oh Kirsten, das Teil ist ja der Oberhammer! Ich gebe alles weg, was ich nicht brauche, und nun überlege ich fieberhaft, was ich nicht mehr brauche!! Irgendwas wird sich doch wohl finden lassen… Ingrid

Kommentar verfassen