ich liiiiiebe das Internet …

… ohne das world wide web wäre ich wohl um einige Kontakte ärmer … ganz zu schweigen von den vielen wertvollen Tipps, die mir vorenthalten geblieben wären …

heute kam – nach Überwindung vieler Hindernisse – ein Umschlag aus Kanada bei mir an … ich hatte mit einem Mitglied aus einer Färbergruppe bei Ravelry Pflanzensamen ausgetauscht, um damit unsere jeweiligen Färbegärten zu vergrößern … als Beigabe fand ich diese stitch marker in meinem Umschlag …ich hab‘ mich riesig gefreut, denn ich wollte mir schon seit Ewigkeiten solche Maschenmarkierer zulegen …

 

Zu unserem Tausch, genauer gesagt: zum Versand meines Umschlages muss ich unbedingt noch eine Geschichte erzählen: ich wohne ja in einer sehr ländlich geprägten Gegend … und bei uns gibt es kein richtiges Postamt mehr, sondern nur eine sogenannte shop-in-shop-Poststelle, in der sich die Mitarbeiter zwar viel Mühe geben, aber eben auch nicht alles wissen können … deshalb rechne ich mir schon immer lieber im Vorwege aus, wieviel Porto ich bezahlen muss, wenn’s ‚mal ins Ausland geht … nun also: der Brief sollte auf eine Insel vor der kanadischen Küste geschickt werden – nennen wir sie XYZ- Island … mit dem errechneten Preis im Kopf fragte ich nach, wie hoch denn das Porto sei und bekam einen Betrag genannt, der um einiges niedriger war als erwartet … normalerweise freue ich mich ja, wenn ich etwas günstiger bekomme, in diesem Falle jedoch wäre wohl die Konsequenz gewesen, dass der Empfänger Nachporto bezahlen müsste – und das wollte ich vermeiden … also habe ich den freundlichen Herrn hinter dem Tresen gefragt, ob das denn so seine Richtigkeit habe … nach einem erneuten Blick auf die Adresse lautete die Antwort: ja, wieso? … Island gehört doch zur EU !… nein, ich habe NICHT laut gelacht, obwohl ich am liebsten sofort losgeprustet hätte … und dann haben wir die Sache mit dem Eiland, das nicht Island ist, doch noch hin bekommen…

Ein Kommentar

Kommentar verfassen