jetzt ist wieder die Zeit …

… in der ich mit diesem „und-womit-kann-ich-NOCH-färben ?“-Blick durch die Gegend laufe …
Eigentlich war ich ja nur unterwegs zu meiner geheimen Bärlauch- Sammelstelle, doch am Wegesrand lauern ja sooooo viele Ablenkungen … unter anderem zog dieses Kraut meine Aufmerksamkeit auf sich:

… ich weiß (noch) nicht, worum es sich handelt … auch mein „was-blüht-denn-da“ (in einer Ausgabe von 1979 ;o) ) war nicht sehr hilfreich, denn: es blüht ja noch nichts … also muss ich warten, bis das Kraut an der Fundstelle blüht … oder darauf hoffen, dass jemand von euch die Pflanze an Hand der Bilder identifizieren kann … jedenfalls machte das Ganze auf mich den Eindruck, dass es einen Färbeversuch wert wäre … man könnte auch sagen: die Pflanze sprach mich an oder sie „sprach“ zu mir … das möchte ich jetzt allerdings nicht vertiefen …

… also habe ich dem Drängen nachgegeben und 3 Hände voll von dem Kraut nach Hause getragen, es klein geschnitten und in Wasser ausgekocht …

 

sobald die gefärbten Stränge trocken sind, gibt es Bilder …

meinen Bärlauch habe ich schließlich auch noch gepflückt und es hat mich gar nicht gereizt, damit zu färben … dazu ist er viel zu lecker … und erst das Pesto, das ich nach Ingrids Rezept daraus hergestellt habe … obwohl: ich könnte mir schon vorstellen, dass daraus eine schöne Farbe entstehen könnte … vielleicht probiere ich es ja doch noch, nachdem er geblüht hat …

 

6 Kommentare

  1. Oh biiiittee, färb mal mit Bärlauch! Erstens fände ich das spannend und zweitens hättest du gleich Aromatherapie! Dein Kraut kann ich auch nicht sicher bestimmen, Schafgarbe ist es nicht? Das Blatt erinnert mich an Astilben, aber gibts die wild? LG Ingrid

  2. so ganz sicher bin ich mir bei der pflanze nicht, es koennte suessdolde sein, aber auch andere sachen kaemen in frage – ohne bluete… hast du mal an den blaettern gerochen? (wenn er eklig riecht, koennte es schierling sein!!)
    aber baerlauch zum faerben, nee, das wuerde ich auch nicht machen, obwohl ich schon ziemlich beschimmert bin, was das faerben angeht:)) den ess ich einfach zu gern – und nach knofel riechende wolle muesste ich nicht wirklich haben! ausserdem kann man baerlauch auch bei der bluete noch essen, auch die blueten selber! danach sind die blaetter ja meist schnell so schaebig, dass ich sie garnicht mehr pfluecke. und ich lass auch immer ein bisschen was stehen, damit die pflanzen sich noch etwas erholen koennen und kraft fuers naechste jahr tanken!
    ich bin gespannt, welche farbe rauskommt – eine art gelb vermutlich?

  3. Hallo,

    mein Kosmos Tier- und Pflanzenführer sagt auch, dass es Wiesenkerbel sein könnte. Für Hundspetersilie ist die Fiederung der Blätter nicht richtig …

    LG
    Susanne

  4. Bissel spät jetzt für diesen Eintrag, gell? Aber ich hab Deinen feinen Blog nunmal erst jetzt gefunden … ich tipp mal auf Wilde Möhre. Bist Du denn im Jahresverlauf mal gucken gegangen, was es geworden ist?
    LG von Katrin

    • hallo Katrin,

      mein erster Verdacht hat sich als richtig heraus gestellt: es handelte sich tatsächlich um Wiesenkerbel … ich freu‘ mich schon drauf, wieder loszuziehen und frische Färbepflanzen zu sammeln …

      Liebe Grüße

      Kirsten

Kommentar verfassen