nach den Blüten nun die Blätter …

im vergangenen Jahr hatte ich ja schon mit den Blüten der Kanadischen Goldrute gefärbt und an dieser Stelle darüber berichtet … nun waren die Blätter dran, die ich im Herbst getrocknet hatte.
Nach dem üblichen Verfahren: zerkleinern, einweichen, auskochen, absieben habe ich die Färbebrühe hergestellt und Probestränge in 2 Zügen gefärbt:

Interessant finde ich, wie sich die Farbe im zweiten Zug von grün zu gelb verschiebt. Leider war mir die Färbewolle ausgegangen, ich hätte sonst noch einen 3. Zug färben können, das Farbbad ist sehr ergiebig … und ich bin vollauf zufrieden mit dem Ergebnis … Goldrute bekommt auf der Liste meiner Färbepflanzen 3 Sterne***…

2 Kommentare

  1. das passiert mir haeufiger, dass die 2. faerbung klarer ist als die erste… ich vermute, dass es daran liegt, dass die gerbstoffe, die die farbe so gedeckt machen, zuerst aufs garn aufziehen und das farbbad danach einfach weniger davon enthaelt? jedenfalls sind die farben sehr schoen geworden! ich hab leider nur wilde goldrute und nur wenig, wenn ich davon jetzt die blaetter ernte, hab ich spaeter keine blueten mehr:)) schwere entscheidung…..

Kommentar verfassen