das glaubt mir doch keiner …

… dass DAS hier mit pflanzlichen Farben gefärbt wurde:

 

Ich habe gestern „blau gemacht“ und mit Waid gefärbt … unter anderem auch diesen Strang, der komplett mit Goldrutenblättern gefärbt war und den ich in drei Stufen mit Waid übergefärbt habe … dass Gelb und Blau Grün ergeben, war mir klar, dass die Farben sooo schrill werden würden, hat mich dann doch überrascht … wie gesagt: ich finde, das sieht nicht nach Pflanzenfarben aus ….

 

 

10 Kommentare

  1. das glaub ich dir natürlich, denn meine erste Goldrutenfärbung war ein neongelb, dass ich jetzt nicht mehr hinkriege. Leider, denn mit indigo bekam ich ein göttliches grün.
    Waid hab ich nun das dritte Jahr in Folge vergessen anzupflanzen. Bei Dorothea habe ich aber deine Waidfärbungen auch so gesehen.
    Der Sommer wird uns noch viel Schönes zum färben anbieten!

  2. Einen tollen Strang hast du da hinbekommen, ich habe noch eine Waidstaude, vom letzten Jahr im Garten, die Blütenstände habe ich schon abgeschnitten, sonst wäre ich bestimmt nächstes Jahr dem Waid nicht mehr Herr geworden, so hätte er sich vermehrt. Nun überlege ich schön länger, ob ich mit den verbliebenen Blättern noch mal einen Versuch mache, bislang habe ich mit Waid nur so helltürkis hinbekommen.

  3. Hallo,

    finde Deine Wolleinfärbungen wunderschön. Vielleicht ne ganz blöde Frage, die Du schon 100 mal beantwortest hast: Sind Naturfarben waschbeständig?

    Durch das anschauen der schönen Wolle bin ich ganz „woll-lüstig“ gwowrden und habe nun zum 1. Mal in meinem 48 jährigem Leben angefangen Socken zu stricken *lach* Nein sricken konnte ich vorher schon , aber Socken hatte ich noch nie gewerkelt. Liebe Grüße aus Köln und viel Spaß beim Erkunden neuer Farben

    Claudia

    • hallo Claudia,

      ich spüle nach dem Färben die Wolle so lange, bis das Wasser klar bleibt, so blutet dann bei späteren Wäschen nichts mehr aus. Die Farben sind waschbeständig, sonst würde ich mir nicht die Mühe machen, aus meiner pflanzengefärbten Wolle Socken, Schals und Pullover zu stricken, die ja ab und zu ‚mal gewaschen werden müssen.
      Mit der Lichtbeständigkeit ist das eine andere Sache … es gibt Pflanzenfarben, die unter Sonnenlichteinfluss etwas verblassen, aber das kann man vorher testen und gegebenenfalls auf andere Pflanzenfarben ausweichen.

  4. Hallo Kirsten,
    angeregt durch dein Waid-färben, habe ich es auch versucht. Blätter abgeschnitten, kleigehackt, mit kochendem Wasser übergossen, Wolle (ungebeizt aber gewaschen) hinein. Sud war braungrün, Wolle wurde hell rosa-beige. Was hab ich falsch gemacht?? Ich wollte doch so gerne dieses schöne blau!
    Hilflose Grüße
    inkna

  5. @ inkna
    um mit Waid blau zu färben, muss du anders vorgehen … das Verfahren ist etwas aufwändiger als sonst üblich und ohne den Einsatz von Chemikalien geht es nicht … unter der Überschrift „Dyeing – Blue and Green“ findest du hier eine englische Anleitung: http://www.downsizer.net/Projects/A_sustainable_home/Dyeing_-_the_basics/

    Für hellblaue Farbtöne geht es auch ohne Chemie wie ich in diesem Artikel beschrieben habe: http://blog.kirsten-koester.de/2009/05/26/es-geht-auch-anders/

Schreibe eine Antwort zu Claudia Antwort abbrechen