weder Pilze noch Beeren …

… waren beteiligt an der Färbung der Wolle aus diesem Artikel , sondern Waidblätter, die bei meiner Rodungsaktion übrig blieben und schon fast auf dem Komposthaufen landeten, weil sie schmutzig und angefressen waren …

ich habe mich dann doch noch umentschlossen, die Blätter gewaschen, klein geschnitten und in Wasser sprudelnd ausgekocht. Auf alaungebeizter Wolle ergaben sich diese erstaunlichen Farbtöne:

Die beiden kleinen Knäule sind Sockenwolle mit superwash Ausrüstung, der Strang rechts ist 100% Merino und der untere Strang eine Merinomischung mit Baumwolle und SeaCell. Interessant zu sehen, wie der Baumwoll- oder der Seacell-Anteil die Farbe nicht angenommen hat:

2 Kommentare

Kommentar verfassen