Taschen kann frau nie genug haben …

Bei einer Kollegin hatte ich neulich eine Tasche in Form eines Messengerbags gesehen, die sie für viel Geld erworben hatte und die mir ausgesprochen gut gefiel. Ich durfte das gute Stück ausgiebig untersuchen (dafür vielen Dank, Iris) und schnell war mir klar: diese Tasche ist in der traditionellen Technik des rug hooking entstanden. Bei der Suche nach geeignetem Material bin ich dann auf alte Strumpfhosen gestoßen (jetzt lacht nicht …  ich benutze die eigentlich, um Färbeflotten zu filtern … ). Zusammen mit Resten einer alten Lederjacke und dem Stoff einer aufgetrennten Hose als Innenfutter entstand meine Version … in Form, Design und Farbgebung völlig anders als das Vorbild … aber ich kann es nicht leugnen: ich bin schon ein bißchen stolz drauf:

12 Kommentare

  1. Ich finde die Idee mit den Strumpfhosen ja sehr originell! Wie viele braucht man denn da? Sieht nach ganz schön vielen aus…
    Und schön ist die Tasche auf jeden Fall! 🙂

  2. Ich staune immer wieder aus welchen Materialien du so tolle Sachen zauberst! Wie kommst du nur darauf? Auch deine Tasche aus den Kassettenbändern – da fehlt mir wirklich die Fantasie um auf solches Material zu kommen. Vielleicht solltes du mal „Recycling-Kurse“ anbieten. Dann würde das Aufräumen sicherlich noch mehr Freude bereiten.

  3. Birte, ich bin viel im Internet unterwegs und bin bei einem meiner Streifzüge auf eine kleine Firma gestoßen, die u.a. Krawatten aus Kassettenbändern webt … von da ab war es dann nur noch ein kleiner Schritt …

  4. Also was Taschen und verschiedene Materialien dafür betrifft, hab ich ja auch schon einiges ausprobiert; aber du schlägst alles um Längen!!! 😀 Die Tasche ist einfach sowas von genial; ebenso wie die aus den Kasettenbändern gehäkelte!!! Hut ab!!!
    Bin schon gespannt, was dir als nächstes einfällt! 😉

    Lg, Evelyn!

  5. die idee ist witzig – aber ich hasse strumpfhosen abgrundtief, da haette ich probleme bei der materialbesorgung:)) man kann rug hooking allerdings auch mit alten stoffen machen – da kommt man evtl. leichter dran als strumpfhosenmuffel?:)) wir hatten im letzten jahr eine demo in der spinngruppe und die tutorin hat tolle sachen gemacht, alles von kissen und taschen bis zu teppichen und wandbehaengen…. so eine typische stashverwertertechnik – wenig aufwand, grosse wirkung!

  6. Hallo Kirsten,

    also deine Kreativität möchte ich nur ansatzweise haben….
    Unglaublich, was ich hier immer zu sehen bekomme.
    Toll!!!

    LG Petra

  7. Supertolle Idee mit der Tasche, bin ein Taschenfan.
    Wie sagt man von der Queen „Nicht ohne mein Täschchen“

    Von der Technik habe ich auch noch nichts noch nichts gehört.

Schreibe eine Antwort zu Anna Antwort abbrechen