Farben vom Wegesrand

früher traf man auf Schritt und Tritt auf Lupinen, ich musste jedoch ganz schön suchen, bis ich endlich fündig wurde … man ahnt ja gar nicht, was sich in dieser Pflanze für Farben verstecken:

 

Mit etwa 20 Blütenständen konnte ich insgesamt ca. 200g Merino (kalt vorgebeizt) färben.
Für die Türkistöne, die ich in drei Zügen gefärbt habe, habe ich nur die Blüten verwendet, die übriggebliebenen Stengel ergaben das Gelb-Grün.
Unverständlicherweise habe ich noch keine Lupinen in meinem Garten … aber das wird sich jetzt ändern …
Kann vielleicht jemand etwas zur Lichtechtheit von Lupinenfärbungen sagen? Ich kann das leider zur Zeit nicht testen, weil es offenbar hier im Norden keine Sonne mehr gibt …

 

9 Kommentare

  1. wunderschön….ja, ich sehe auch nur noch selten Lupinen, früher bauten die Bauern Lupinen an, aber da immer mehr Äcker stillgelegt werden ist das nicht mehr der Fall, die ausgesamten fand man dann an den Feldrainen…
    zur Lichtechtheit kann ich nix sagen, hab mit Lupinen noch nicht gefärbt und die SOnne hat sich hier auch grad verabschiedet….

    sei lieb gegrüßt
    Tina

  2. Fein, fein, Claudia (Farbenfaden) hat auch grade mit Lupinen gefärbt. Vielleicht weiß sie etwas zur Lichtechtheit. Mir gefällt diese Färbung sehr gut. Leider sehe ich Lupinen immer nur an Autobahnböschungen. Meine eigenen im Garten habe gemeinerweise nicht geblüht.
    LG
    Sabine

  3. Da bin ich doch beeindruckt. Nun warte ich aber bis du wieder Sonnen hast und über die Lichtechtheit was zu sagen hast. Ich hätte nämlich auch Lupinen im Garten, aber rote. Bin gespannnt.
    Gruß Silvia

  4. ich koennte grad sonne tauschen – vielleicht gegen ein paar lupinen?:)) ich hab leider bloss gelbe, ich glaube nicht, dass da viel tuerkis/blau etc. rauskommt…. wenn die farbe lichtecht ist – muesste ich auch mal welche anbauen – und gegen schnecken verteidigen! da kaempf ich ja schon um die dahlien, was tut man nicht alles fuer seine farblieferanten!

  5. Hallo Kirsten,

    einfach nur toll, Deine gefärbte Wolle, sind ganz meine Farben (Meeresfarben).
    Bald gibt es wohl an sämtlichen Autobahnen und auf Brachflächen keine Lupinenblüten mehr, weil wir alle damit färben wollen ;-)))).

    Werde Lupinen auch in unserem Garten pflanzen, damit ich nach Herzenslust färben kann ;-))).

    Mach weiter so!!!

    Liebe Grüße
    Karin/Karinskreativparadies

  6. Das sind ja tolle Farben! Vielen Dank fürs Zeigen!
    Es hat mich gereizt, das auch auszuprobieren. Vorgestern habe ich Lupinenblütenstände am Straßenrand gesammelt, die Blüten abgezupft, ausgekocht und kaltgebeizte Wolle damit gefärbt. Aber statt des erwarteten Türkis gab es „nur“ ein auch ganz schönes Neon-Grüngelb. Was muß ich anders machen?

    Liebe Grüße aus der Eifel

    Barbara

  7. Liebe Kirsten,
    diese Farbtöne sind einfach traumhaft schön! Ich hab die Färbungen bei Claudia auch schon bewundert und bin immer wieder begeistert, wenn so eher ungewöhnliche Naturfärbungen auftauchen, die man eben nicht mit jeder zweiten Pflanze erzielt. Diesmal ist alles so spät in der Blüte, dass es auch bei uns noch Lupinen gibt. ;))
    Ganz herzlich grüßt
    Jana

  8. Also ich habe gelesen, dass man mit Dalien färbend kann und ich finde die Farben wirklich fantastisch, besonders die grünen, da man gelb fast aus alle Pflanzen bekommt. Alle schreiben, dass die Farben der Beeren nicht lichtecht sind, von Blüten habe ich bis lang nichts gelesen. Aber ich werde mich wohl bald aufmachen, um Lupinen an der Autobahn zu pflücken, die gibts nämlich hier in Dänemark an der Autobahn auf Fünen in rauhen Mengen. Danke für den Tip.

Schreibe eine Antwort zu Ines Meusling Gadegaard Antwort abbrechen