was lange währt …

… wird irgendwann auch ‚mal fertig ….

 

Im September letzten Jahres begonnen, konnte ich heute die letzten Fäden meiner Lizard Ridge Decke vernähen. Hier und hier hatte ich über die Anfänge berichtet.

 

Die Decke wurde in drei Streifen gestrickt, damit das Projekt überhaupt zu bewältigen war. Mit dem Matratzenstich habe ich die Streifen aneinander genäht und schließlich rundherum einen Rand aus festen Maschen gehäkelt. Die endgültige Größe nach dem Waschen beträgt jetzt 175cm x 130cm. Ich habe die Decke nicht gewogen, aber sie ist ganz schön schwer…

 

 

Die Farben der Decke sind alle aus einheimischen Pflanzen entstanden, die Grundfarbe setzt sich aus den unterschiedlichsten Gelbtönen zusammen … dabei habe ich die einzelnen Abschnitte immer so lange gestrickt, bis das Knäuel aufgebraucht war. Unterbrochen werden die gelben Flächen durch die „Wellen“ in Grün- und Brauntönen.

Als nächstes gibt’s erst ‚mal wieder ein kleineres Projekt ;o)

7 Kommentare

  1. BOAHHH; die ist ja toll geworden!!! Bei uns ist die Decke aus handgesponnener Wolle uns aller Lieblingsstück, aber jetzt wollen wir erst mal keine Decke brauchen.

    lg
    claudia

  2. ganz ehrlich? die gefaellt mir besser als das original! ich bin ja nicht so der super-noro-freund und das knittymuster ist wirklich ziemlich bunt. da gefallen mir deine naturfarben viel besser. ich hab meinen „afghan“ nur deswegen fertigbekommen, weil es als geschenk zum termin passen musste:)) sonst doedel ich zu lange mit sowas herum…

  3. Hast du die Nubbel extra weggespannt? Ich finde es nämlich sehr schön, wenn die noch vorhanden sind. Aber auch ohne „Hügel“ ist deine Decke sehr schön geworden. Ein gelungenes Großprojekt.
    LG
    Sabine

    • Sabine, die Hügel waren von Anfang an nur andeutungsweise zu erkennen … möglicherweise liegt es daran, dass ich die Wellenlinien nicht – wie im Orginal – glatt rechts gestrickt habe, sondern in kraus-rechts-Rippen …

Schreibe eine Antwort zu Silvia Antwort abbrechen