ein kleiner Schatz …

… verbirgt sich in dieser unscheinbaren grauen Schachtel:

 

 

60 Kärtchen mit jeweils ca. 20m einfädigem Seidengarn – solargefärbt mit Pflanzenfarben:

 

 

Das Projekt ist wieder ein Nebenprodukt meiner Solarfärberei, die ja wohl für dieses Jahr leider schon  beendet ist. Für die winzigen Stränge reichte als Färbetopf ein Marmeladenglas und es war ein Freude zu sehen, wie die Seide die Farbe direkt aufgesogen hat.
Nach dem Färben war dann allerdings viel Geduld, eine ruhige Hand … und noch einmal viel Geduld gefragt, denn in dieses Chaos musste erst einmal Ordnung gebracht werden:

 

 

Zum Glück verhakt sich Seide ja nicht wie Wolle es tut, aber alles in allem wurde daraus eine richtige Fleißarbeit. Wenn man allerdings das Aufwickeln der Fäden auf die kleinen Kärtchen nicht als Arbeit betrachtet, sondern eher als meditative Tätigkeit, dann war’s nur halb so schlimm … Nun, die Mühen sind vergessen und ich erfreue mich an den leuchtenden Farben … und weil ich sie so schön finde, kommen jetzt noch ein paar Bilder:

 

 

 

 

 

9 Kommentare

  1. Ich staune wieder über dich!!! Das ist wirklich ein Schatz. Dieser Glanz, diese Farben!
    Hast du damit etwas bestimmtes vor oder ist es ein reines „Freuobjekt“.
    Ich bewundere ganz besonders, wie strukturiert du bei deinen Färbungen vor gehst.
    Viele liebe Grüße
    Sabine
    PS: Die Stockrosensamen sind unterwegs, viele sind es nicht mehr gewesen, die ich noch hatte, aber wenn du sie gut umsorgst wirst du ausreichend Pflanzen erhalten.

  2. Unglaublich schöne Farben! Ich habe ja auch ein wenig experimentiert, aber bei den meisten Gläsern ist Schimmel aufgetreten, keine Ahnung warum, nur mit der schwarzen Stockrose hatte ich Glück- sie hat Wolle richtig dunkelgrün gefärbt!

    Liebe Grüße

    Gabi

  3. das sieht klasse aus! ich hab vor einer weile immer kleine seidenstraenge mit in die farbbaeder gesteckt, die ich gemacht habe, da hab ich auch noch einiges im vorrat. leider hab ich in letzter zeit kein duennes, aber nicht zu feines seidengarn bekommen (bezahlbar jedenfalls!), deswegen wurde daraus nichts mehr…. das schoene ist, dass man zum sticken meist keine grossen mengen braucht, da hat man dann laenger etwas von dem schatz:)) viel spass beim versticken – ich geh jetzt faulbaumbeeren pfluecken, die ersten sind reif (und geben auf seide vor allem sooo schoene blautoene, auf wolle eher gruenliche…)

  4. Absolut klasse – da schlägt jedes Handarbeitsherz höher ! Weisst du schon was du damit machen willst ? Da würde mir spontan naturfarbenes Leinen einfallen, und Pflanzenmotive…aber einfach nur so zum freuen ist auch schön ! Genau richtig um an trüben Wintertagen an den Sommer zu erinnern.

Schreibe eine Antwort zu Gabi Antwort abbrechen