nicht nur zum Essen …

…eignet sich diese Pflanze:

es handelt sich um Topinambur (Helianthus tuberosus) und der eßbare Teil sind diese unterirdischen Knollen:

Rezepte gibt es u.a. HIER

Wenn man diese Pflanze einmal im Garten hat, dann wird man sie nicht wieder los. Da sie sehr groß wird und reichlich Blattmasse produziert, kam ich auf die Idee, die Blätter auf ihre Färbetauglichkeit zu testen:

Auf Alaunbeize ergibt sich ein wunderschönes sattes Gelb, das mit Eisenessigwasser zu Grün wird, mit Kupferessigwasser ins Bräunliche geht.

Das Ergebnis gefiel mir so gut, dass ich gleich einen Strang Sockenwolle damit gefärbt habe. Zur Abrundung habe ich einen Teil des Stranges mit einem Sud aus  den Blättern meines Walnussbaums eingefärbt.

 

 

4 Kommentare

  1. Das sind aber wirklich sehr schöne Farbtöne geworden, ich glaube deshalb mag ich Topinambur aber immer noch nicht essen und anbauen.
    Mir reicht es schon, wenn ich ihn hin und wieder in meiner Ökotüte habe.

  2. Topinambur wuchert auch in meinem Garten 🙂
    Den richtigen Zeitpunkt zum Essen verpassen wir meistens, aber jetzt weiß ich ja, was ich demnächst damit machen werde.
    LG
    Sabine

  3. super idee – ich habe jede menge blaetter, werd ich dann gleich mal etwas einkuerzen! ich mag sie auch essen, allerdings nur, wenn man keinen besuch erwartet oder danach unterwegs ist….:)) immerhin haben ein paar dieses jahr sogar blueten angesetzt – normalerweise sind unsere sommer dafuer nicht warum genug.

Kommentar verfassen