Ein Gutes hat dieser sogenannte Sommer …

… die Pilze wachsen wie verrückt … Feuchtigkeit haben sie ja genug abbekommen … was Anfang August an meiner geheimen Sammelstelle noch wie hingesprühter gelber Bauschaum aussah …

erschien 6 Tage später schon so:

und hat sich wiederum 12 Tage später zu zwei Prachtexemplaren der Gattung Phaeolus Schweinitzii oder Kiefernbraunporling entwickelt, die ich an einem luftigen Ort getrocknet habe, was übrigens immer ohne Probleme funktioniert.

Ich hatte schon meine Befürchtungen gehabt, dass der Pilz in diesem Jahr nicht wieder erscheinen würde, hatte man doch die Fichte, an dessen Fuß er jedes Jahr wuchs, im vergangenen Herbst gefällt.

Im englischsprachigen Raum wird der Pilz auch Dyer’s Polypore genannt. Das hat seinen guten Grund: im jungen Zustand färbt der Pilz bei einer Direktfärbung auf Wolle ein sattes Gelb, das mit Eisenessig zu einem schönen Grün entwickelt werden kann, Färbungen mit älteren und vorjährigen Exemplaren sollen Brauntöne ergeben. Die Färbeflotte ist sehr ergiebig und man kann in mehreren Zügen färben – wie hier bei meiner Färbeaktion im letzten Jahr:

und hier ein Strang Sockenwolle, bei dem der Pilz den gelben und den grünen Bereich gefärbt hat – ergänzt durch das leuchtende Rot der Färbung mit Krapp:

4 Kommentare

  1. Hier regnet es zwar auch täglich, und das seit Wochen, die Pilze aber lassen etwas auf sich warten.. ich pirsche seit ein paar Tagen täglich durch den Wald, bewaffnet mit Fernrohr, Korb und Messer, habe aber bislang nur ein paar Samtfußkremplinge finden können, der Kiefernbraunporling ist mir leider bislang noch nie begegnet…
    Liebe Grüße

    Gabi

  2. Ganz wunderschön, was dieser Pilz an Farbe hergibt.
    Ich erinnere mich daran, diesen Pilz mal gesehen zu haben, habe damit auch Bauschaum assoziiert, leider weiß ich nicht mehr wo . . .
    LG
    Sabine

  3. hei, danke für diese wunderbaren Tipps!
    Ich habe keine Ahnung, wie ich in deinen Mailverteiler geraten bin, aber das war ein echter Glücksfall für mich. Hier findet man ja alles. (Na ja, fast 😉

  4. Danke für diesen Beitrag, Leider habe ich den Bericht jetzt im November gelesen. Aber dieser Pilz hat es mir schon im ‚Sommer angetan. Ich beobachte ihn schon zwei Jahre und er erscheint immer pünktlich an der selben Stelle. Das erste Mal habe ich gedacht es liegt da ein Brötchen, dann die Verwandlung. Ich habe dann auf zwei Pilzseiten die Bilder eingestellt aber leider keinen Namen erfahren können. Ich bin also doppelt glücklich, Namen und Anwendung zum färben.
    Deine Seite ist wunderschön und hat mir schon viel Inspiration gebracht!!!

    lg Ulrike

Kommentar verfassen