mein neues Färbebuch

Gestern kam das soeben erschienene, brandneue Färbebuch von Jenny Dean bei mir an.

Jenny Dean: A Heritage of Colour

Muss ich erwähnen, dass ich alles stehen und liegen gelassen und mich mit dem Buch in eine stille Ecke zurück gezogen habe??

Inspiriert von den Farben eisenzeitlicher Textilfragmente beschreibt die Autorin Färbepflanzen und  –methoden der Vergangenheit und zeigt auf, wie diese für den heutigen Gebrauch übernommen werden können. Der Schwerpunkt liegt dabei auf umweltfreundlichen Färbemethoden. Das Buch erklärt im Detail das Experimentieren mit ca. 50 heimischen Pflanzen. Dabei werden verschiedene  Färbemethoden angewendet, um möglichst viele Farbtöne aus der Pflanze heraus zu holen ( z.B 28 verschiedene Farbtöne aus einem Dahlien- Farbbad ). Es gibt Kapitel zum Färben mit Pilzen und Flechten, zum Kontaktfärben auf Stoff, zum Färben mehrfarbiger Stränge oder zum Färben mit gefrorenen Blüten. Darüber hinaus findet man ausführliche Beschreibungen zum Färben mit frischem Waid ebenso wie zu den unterschiedlichen Küpen mit Waid- oder Indigopulver. Es werden verschiedene – auch pflanzliche – Beizen vorgestellt, die Bedeutung von Farbentwicklern erklärt und die Herstellung von Eisen- oder Kupferwasser beschrieben.

Ein Buch also, das auch dem fortgeschrittenen Pflanzerfärber viele Anregungen gibt und das ich uneingeschränkt empfehlen kann

Ich geh‘ dann ‚mal weiter lesen ….

6 Kommentare

  1. Hab Dank für die ausführliche Buchbeschreibung!
    Ich liebäugel auch damit, und vielleicht wird es mein erstes Färbebuch,
    denn die historischen Infos finde ich interessant

    LG Anne(Rosendame)

  2. ich wollte in diesem jahr auch mit pflanzen färben und habe mich in die thematik eingearbeitet. jetzt bin ich schon wieder fast davon abgekommen, weil ich für meine mengen ungeheure massen an färbematerial brauche.für beispielsweise 5 kg rohwolle brauch ich auch genauso viel, wenn nicht mehr färbezeugs… oh mann… uff. wo soll ich das sammeln und wie lange und worin garen? na… ich denk noch n bissl nach aber dir viel erfolg mit deinem unterfangen, freu mich schon auf deine berichte.
    l g
    c

  3. danke fuer den tip… ich habe mit jenny dean’s erstem faerbebuch selbst angefangen – vielleicht sollte ich mir dann dieses auch mal goennen:) obwohl, sollte man suchtverursacher so unterstuetzen?:)
    viele gruesse von der gruenen insel – wo schon wieder stechginster blueht, zeit fuer ein zitronengelb im faerbetopf!
    Bettina

Schreibe eine Antwort zu Rosendame Antwort abbrechen