Das Färbejahr geht zu Ende …

… und das nächste Färbejahr wird vorbereitet, damit wieder genügend Färbepflanzen zur Verfügung stehen:

Wahrscheinlich war das Saatgut schon zu alt – leider brachte meine Aussaat im Haus im Frühjahr nur 3 Pflänzchen Färberknöterich (Persicaria tinctoria, syn. Polygonum tinctorium) hervor, die ich nun natürlich besonders hegte und pflegte. Im Mai kamen sie ins Gewächshaus und wurden immer reichlich gegossen. Ende August erschienen die ersten Blüten, die hier bei uns in Nordfriesland draußen leider selten ausreifen. Deshalb habe ich die Stängel mit den Blüten abgeschnitten, in ein Glas mit Wasser gestellt und zum Ausreifen ins Haus gebracht.

Das funktioniert tatsächlich – die kleinen dunklen Knubbel sind die Samen. Ab und zu macht es leise „klick“, dann weiß ich, es ist wieder ein Samenkorn auf den Teller gefallen.

Wenn man genau hinschaut, kann man erkennen, dass die Stängel im Glas kleine Wurzeln bilden. Vielleicht versuche ich, sie in einen Topf zu pflanzen und im Haus über den Winter zu bringen, damit ich im nächsten Jahr wieder so schöne Blautöne färben kann:

Küpenfärbung mit frischem Färberknöterich

Wenn es nicht klappt, hoffe ich auf die Samen, die ich jetzt gewinnen konnte.

 

Kommentar verfassen