Färben im Glas

Auch hier in Nordfriesland hatte uns die Hitze im Griff – genau 2 Tage lang. Die habe ich genutzt, um ein Solarglas anzusetzen. Ich hatte noch einen Strang Sockenwolle in einem Eimer mit Kaltbeize liegen, Färbematerial hatte ich genügend in meinem Vorrat, so dass ich sofort loslegen konnte.

Mein Ziel war (ist) es, einen durchgefärbten Strang zu erhalten. Die in vielen Videos im Internet gezeigten Solarfärbungen mit viel weiß und einigen farbigen Stellen gefallen mir nicht.

Um den Strang komplett zu färben braucht es mehr als 3-4 Blüten von einer Sorte. Mein Motto hierbei lautet: klotzen – nicht kleckern. Ich bringe immer so viel Färbematerial wie möglich im Glas unter und stopfe das Glas richtig voll, bevor ich es mit heißem Wasser auffülle.

Die Pflanzen, die ich verwendet habe, könnt ihr auf diesem Foto erkennen:

Bis auf die Walnussblätter habe ich getrocknetes Material verwendet. Die meisten Pflanzenteile – außer Blauholz und Zwiebelschalen – stammen aus meinem eigenen Garten.

Nach einem Tag in der Sonne hatte sich schon einiges getan:

Jetzt muss ich mich gedulden … die Sonne ist ( erst einmal) weg …

 

3 Kommentare

  1. Das sieht vielversprechend aus. Ich bin gespannt, wie sich am Ende die Farben auf dem Strang verteilen. Ich habe auch gerade vier Gläser bei mir stehen, habe aber in jedem Glas nur eine Sorte.
    LG
    Siebensachen

  2. Es braucht nicht zwingend die Sonne, nur Wärme 😉 Es gab schon Leute, die in Island im Gewächshaus damit Erfolg haben. Ich mag bei fertiger Wolle auch keine weißen Stellen. Bei Fasern ist das was anderes, das spinnt sich mit unter und gibt auch schöne Farbreflexe.
    Ich bin gespannt, was bei Dir rauskommt!

Schreibe eine Antwort zu cara2408 Antwort abbrechen