es hat schon seinen Grund …

… warum einige Pflanzen NICHT in der Färbeliteratur auftauchen, entlocken einem die Färbeergebnisse, die man mit ihnen erzielen kann, höchstens ein müdes „oh… schon wieder Beige …“

So auch geschehen mit Blutweiderich, den ich im letzten Sommer gepflückt und getrocknet hatte:

Das wenig umwerfende Ergebnis: 3 verschiedene Beigetöne (wenn man ganz genau hin sieht), die in Wirklichkeit viel blasser sind als auf dem Bild und laut nach Überfärbung schreien …

Im Augenblick köchelt Gilbweiderich vor sich hin…

Ein Kommentar

  1. Danke Kirsten für diese Info, damit hast Du mir eine Enttäuschung und viel Arbeit erspart. Ich war drauf und dran, diesen Versuch auch zu starten.

    Deine Seite ist Klasse und Deine Berichte für einen Färber-Lehrling wie mich ein wahrer Schatz an Wissen.

Kommentar verfassen