es ist wieder Schilfblütenzeit …

Bei meinen diesjährigen Experimenten habe ich zunächst einen Topf voll Schilfblüten in Regenwasser ausgekocht sowie mehrere 25g-Stränge Merino mit Alaun gebeizt. In den abgekühlten Farbsud habe ich den ersten Strang eingelegt und dann – immer im Abstand von ca. 1 Stunde – einen weiteren Strang (insgesamt 5 Stück) und alles ein paar Stunden  in der Sonne stehen lassen. Das Ergebnis war für mich ziemlich überraschend, denn die Farben reichten von Petrol bis zu Blaugrau:

Im selben Farbsud habe ich anschließend nacheinander in vier Zügen vier weitere Stränge gefärbt, dieses Mal unter Erhitzen … und dieses Mal erhielt ich Töne im grün- gelben Bereich (auf dem Bild die vier rechten Stränge).

Ich bin richtig begeistert von der Vielzahl an Farbtönen aus ein und demselben Farbbad.

16 Kommentare

  1. Wow – ich bin begeistert …. das sind tolle Farben geworden!

    Eigentlich wollte ich ja heuer nicht mit Schilfblüten ….

    Danke für’s Zeigen!!!!!

    LG
    Ute aus dem Ostallgäu

  2. Ganz tolle Farbvielfalt hast Du mit den Schilfblüten gezaubert! Klasse ist das Experiment mit den Strängen, die nacheinander in den Sud gekommen sind und soooo schöne Farben ergeben haben…

    Liebe Grüße
    Annette

  3. Ich habe in den letzten Tagen auch mit Schilfblüten gefärbt und kann nur davon schwärmen. Der letzte Farbzug war nicht mehr so intensiv, da habe ich noch etwas Zitronensäure dazu gegeben um zu sehen was passiert. Die Wolle ist jetzt rosenholzfarben!
    Die Farben des Schilf sind absolut super.
    Gruß Silvia

  4. Wow, so viele unterschiedliche Farben, ich hab das letztens auch gemacht, aber gedacht ich hätte was falsch gemacht, weil ich so graugrüne Farben bekam…allerdings habe ich die mit Kochen bekommen.
    Aber dann weiß ich jetzt dass ich nichts falsch gemacht habe!

    liebe Grüße
    Maren

  5. Liebe Kirsten,
    das ist mal wieder eine traumhafte Färbung! Alle diese Farben sind wunderschön und ich überlege mal wieder, wo ich Schilfblüten finden könnte.
    LG
    Sabine

  6. Hallo Kirsten !

    Danke für diesen prima Bericht über dein Farbexperiment :O)

    Nachdem dein Eintrag von letztem Jahr mich so begeistern hat, habe ich hier in der Eifel auch nach Schilf gesucht – etwas schwierig – und es sind sehr schöne Grüntöne geworden.
    Kann man das Schilf auch getrocknet verwenden ?

    Viele Grüße Nane

  7. huhu Kirsten….wiedereinmal wunderschöne Färbungen hier bei dir….und ein gelungenes Experiment…ja, die Sonne hat eine solche Kraft den Pflanzen die Farben zu entlocken, vor allem die blautöne gefallen mir gut….

    sei ganz lieb gegrüßt
    Tina

  8. Danke Kirsten !

    Fragt sich nur wo das alles unterbringen ;o)
    Da ich erst seit letzem Jahr färbe, haben sich jetzt übers Jahr viele getrocknete Pflanzen angesammelt….aber konnte der Versuchung auch im Winter färben zu können nicht wiederstehen – lach.
    Auf jeden Fall werde ich dann auch mal so eine Kaltfärbung ausprobieren !!

    Liebe Grüße Nane

  9. […] Про крашение золоторой розгой (золотарник) – впереди. Лето закончилось и сезон крашения травами тоже, теперь время сказок за чашкой чая, под мелькание спиц…  Кому хочется продолжения про тростник загляните в немецкий блог, не пожалеете: es ist wieder Schilfblütenzeit . […]

Kommentar verfassen